Nach Umsetzung der EG-Fusionsrichtlinie in deutsches Recht sind grenzüberschreitende Umwandlungen unter Beteiligung von zwei Kapitalgesellschaften, die in unterschiedlichen Mitgliedsstaaten der EU oder eines anderen EWR-Staates ansässig sind, grundsätzlich möglich. Wir beraten Sie zu den steuerneutralen Möglichkeiten, die in Anwendung des deutschen Umwandlungssteuergesetzes möglich sind. Diese sollten darüber hinaus bei geplanten Umstrukturierungen unter Beteiligung von ausländischen Gesellschaftern oder ausländischem Betriebsvermögen geprüft werden.